zur TTVN.de-Startseite
Joola
Schöler + Micke
Bild vergrößern
Für nur 1 Euro: In der Pocket-Broschüre "Tischtennis: Spielend einfach, einfach spielen" steht alles wichtige rund um Tischtennis - von den Basics bis zu den alternativen Spielformen. (Foto: DTTB)
30.07.19   Klein aber fein: Die aktualisierte Broschüre "Tischtennis: Spielend einfach - einfach spielen" ist da

Die aktualisierte und druckfrische Broschüre für Einsteiger "Spielend einfach - einfach spielen" vermittelt mit Comic-Zeichnung, leichten Texten und vielen Spielanleitungen Grundlagen und einfache Spielformen.

Ob auf dem Spielplatz, im Keller, auf der Wiese, in der Schule oder im Freibad - Tischtennis ist eine der spannendsten und rasantesten Sportarten der Welt und bringt Spaß in jedem Alter. Sie ist Ideengeber und soll Kindern und Jugendlichen bei der Umsetzung der eigenen Kreativität am Tisch helfen.

Die Broschüre soll alles andere als ein kompliziertes Lehrbuch sein. Sie verlangt keine Vorkenntnisse vom Tischtennis und kann auch in kleinen Happen den Heißhunger auf Sport stillen. Deshalb sind sämtliche Kapitel vollkommen unabhängig voneinander und zur leichteren Unterscheidung farblich getrennt. Unterhaltung steht dabei ebenso im Mittelpunkt wie der Versuch, auf Ihre Fragen die entsprechenden Antworten zur Verfügung zu haben. Wenn Sie beispielsweise wissen wollen, was man zu dritt an einem Tisch so alles anstellen kann – die Broschüre hält die passende Antwort parat.

Pocket-Format, 85 Seiten, 1 Euro zzgl. Versandkosten. Zur Berstellung





Bild vergrößern
Zehn Races in 48 Stunde: Zwei Spieler haben sich dieses Ziel vorgenommen. (Foto: TuS Altwarmbüchen)
25.07.19   TuS Altwarmbüchen und Badenstedter SC starten zweiten 48 Stunden Race-Marathon

Nach der großen Resonanz bei der Premiere im vergangenen Jahr, geht der 48 Stunden Race-Marathon des TuS Altwarmbüchen und Badenstedter SC vom 9. bis 11. August in seine zweite Auflage.

Zehn Races in 48 Stunden: Da sind nicht nur spielerisches Können, sondern vor allem jede Menge Ausdauer gefragt. Die beiden Vereine aus der Landeshauptstadt gelten als Hochburgen in der TTVN-Race Szene. Dementsprechend waren noch am Tag der Veröffentlichung fast alle Turniere ausgebucht. Lediglich für die Races am 10. August um 1:00 Uhr und 11. August um 00:00 Uhr sind noch wenige Plätze verfügbar.

Pausen zwischen einzelnen Races bieten je nach Tageszeit die Möglichkeit zum Schlafen, Frühstücken oder Grillen. „Neben der sportlichen Betätigung steht für uns auch das gesellige Beisammensein im Vordergrund der Veranstaltung“, berichtet Markus Rinne (TuS Altwarmbüchen), der den Marathon gemeinsam mit Thorge Thies (Badenstedter SC)  und Tobias Brandt (TuS Altwarmbüchen) ausrichtet.

„Als kleines Extra-Bonbon wartet wieder ein Pokal auf den Spieler, der über die zehn Turniere die meisten Racepunkte sammelt, also die besten Platzierungen einfährt. Zudem gibt es noch einen zweiten Pokal für den Sieger in einer weiteren Kategorie. Wie sich dieser ermittelt, wird aber erst hinterher bekanntgegeben!“, erklärt Thies.

Im vergangenen Jahr schaffte es Martin Blazek (Badenstedter SC) als einziger Spieler, alle zehn Races in der Sporthalle Seestraße des TuS Altwarmbüchen zu absolvieren. Er kam in 58 Einzeln auf die beachtliche Anzahl von 212 Sätzen. Blazek ist diesmal nicht mit dabei, dafür haben sich mit Dirk Zimmermann und Marco Graeber gleich zwei andere Spieler dieses Ziel gesetzt. (TuS Altwarmbüchen/TTVN)

Alle Informationen rund um die Turnierserie im TTVN finden sich hier.





Bild vergrößern
Club der Tischtennisfreunde geht, supporTTer kommt!
24.07.19   Club der Tischtennisfreunde geht, supporTTer kommt

Es ist zwar das Ende einer Ära, aber überhaupt kein Grund traurig darüber zu sein. Zum 31. Dezember 2019 wird der Club der Tischtennisfreunde (CTTF) aufgelöst.

Das neue Fan-Programm von Deutschem Tischtennis-Bund und Tischtennis Marketing Gesellschaft (TMG) heißt „supporTTer“ – eine Mischung aus dem englischen Wort für Anhänger/Fan und der gängigen Abkürzung für Tischtennis. Anders als im CTTF zahlen die „supporTTer“ keinen jährlichen Mitgliedsbeitrag, haben aber trotzdem Vorteile bei der Ticket-Bestellung.

Einmal registriert, genießt der „supporTTer“ zwei Wochen vor Beginn des offiziellen Kartenvorverkaufs für nationale und internationale Großveranstaltungen mit den Stars der Szene ein Vorauswahlrecht und kann in der ganzen Halle seinen Wunschsitzplatz online auswählen – und das gleich für Freunde, Familie und Vereinskollegen mit. Daneben gibt es für die „Edelfans“ Verlosungen, Gewinnspiele, Sonderrabatte und exklusive Angebote. Los geht es schon Ende Juli mit dem Vorverkauf für die German Open in Magdeburg (28. Januar bis 2. Februar 2020). Außerdem stehen im Olympia-Jahr die Nationalen Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren in Chemnitz im 29. Februar und 1. März und der Men’s World Cup in Düsseldorf (16. bis 18. Oktober) auf dem Programm. Die Registrierung als „supporTTer“ ist ab sofort für jeden möglich (Zur Anmeldung).

Die nationalen und internationalen Großveranstaltungen in Deutschland sind zwar seit Jahren gleichbleibend gut besucht, die Zuschauerzahlen steigen sogar, der Großteil des Ticketings dafür läuft aber längst über Online-Plattformen, nicht über die Club-Bestellungen. „Wir haben uns mit dem neuen ‚supporTTer‘-Programm für eine flexiblere und zeitgemäße Ansprache der Tischtennis-Fans entschieden“, erklärt Britta Gerlach, die Geschäftsführerin der TMG als Tischtennis-Vermarktungs- und Veranstaltungsgesellschaft und Organisator des Clubs.

Der Pre-Sale für German Open 2020-Tickets hat für supporTTer am 24. Juli begonnen. Bis zum offiziellen Vorverkaufsstart am 7. August haben supporTTer die Möglichkeit, sich die besten Plätze in der Halle auszusuchen. Jetzt noch unter supportter.de anmelden und Tickets sichern!





Bild vergrößern
Für Paralympics nominiert: Blue Badge Schiedsrichter Gert Selig fliegt nach Tokio 2020. (Foto: Petra Steyer)
22.07.19   Hannoveraner Schiedsrichter Gert Selig für Tokio 2020 nominiert

Team Deutschland ist jetzt komplett. Nachdem sich mit der Mannschaft, im Einzel und im Mixed die deutschen Aktiven bei den European Games für die Sommerspiele 2020 qualifiziert hatten, haben nun zwei deutsche Schiedsrichter den Ruf für Tokio erhalten.

Anja Gersdorf wird eine von acht europäischen Unparteiischen sein, die bei den Olympischen Spielen die Spiele leiten werden. Gert Selig wird dieses Ehrenamt bei den Paralympics übernehmen. Beide sind auch in ehrenamtlichen Funktionen beim DTTB aktiv. Die Düsseldorferin Gersdorf ist im Ressort Schiedsrichter für die Aus- und Weiterbildung von nationalen Schiedsrichtern zuständig. Der Hannoveraner Selig ist im Ressort Damen-Bundesligen Beauftragter der 3. Bundesliga Nord und darüber hinaus im Parasport als Klassifizierer im Einsatz. Gersdorf und Selig gehören zu den zurzeit nur 17 deutschen Unparteiischen mit der Qualifikation „International Umpire Blue Badge“, der höchsten Eignungsstufe für Schiedsrichter am Tisch.

„Ich freue mich total auf dieses Event und bin allen dankbar, die mich in all den Jahren auf dem Weg zu diesem Ziel unterstützt haben. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass ich damit auch die vielen Schiedsrichter in Niedersachsen vertrete, die jede Woche einen tollen Job machen, aber leider nicht die Chance bekommen bei einem solchen Event eingesetzt zu werden. Nach Günter Höhne bei den Olympischen Spielen, bin ich der zweite Niedersachse in Folge für eine solche Berufung. Das zeigt, dass in unserem Bundesland eine super Ausbildung der Schiedsrichter erfolgt", berichtet Selig.

Übrigens: Die nächste Verbandsschiedsrichter-Ausbildung im TTVN findet am 7. September 2019 während des Vereins- und Trainerkongresses statt. Zur Anmeldung geht’s hier. (DTTB/TTVN)





Bild vergrößern
Grund zum Jubeln: Acht Jahre "Tischtennis: Spiel mit!" (Foto: Frink)
21.07.19   Tischtennis: Spiel mit! – Jetzt schon an das neue Schuljahr denken!

Die Sommerferien sind für die ehrenamtlichen Macher in den Vereinen sowie für Lehrerinnen und Lehrer zwar die freien Wochen zum Durchatmen, aber denken Sie jetzt schon an die Zeit danach!

Wenn Ihr Verein wieder mehr für die Nachwuchsarbeit tun und Kinder in die Halle locken möchte, dann beteiligen auch Sie sich an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ des DTTB und seiner Landesverbände zur Förderung von Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen und profitieren Sie so von den zahlreichen Vorteilen!

Ein stark vergünstigtes Materialpaket, Eintrittskarten für eine Tischtennis-Großveranstaltung, eine  Kooperationsurkunde und "Spiel mit"-Schläger für Kinder aus einkommensschwachen Familien - das ist nur ein Teil der Vorteile, die Vereine und Schulen aus einer gemeinsamen Kooperation ziehen können.

Vorteile für Ihren Verein im Überblick:

• Kostengünstiges, qualitativ hochwertiges Materialpaket von TSP zum Sonderpreis von 105 € zzgl. 5,95 € Versandkosten (14 Tischtennisschläger, 60 Plastik-Trainingsbälle, 10 T-Shirts, 1 Broschüre „Tischtennis in der Schule“, 1 Regiebox Schnupperkurs)
• Begeisterung von Schülern für die Sportart Tischtennis
• leichter Einstieg von Schülern in den Verein
• Gewinnung junger Mitglieder und Mitarbeiter
• Entdeckung und Bindung von Talenten
• Popularitäts- und Imagegewinn

Vorteile für Ihre Schule:

• hochwertiges Angebot für Ihre Schüler
• Gestaltung der Nachmittagsbetreuung bzw. der AG-Angebote
• aktive Pausengestaltung
• Entlastung von Lehrkräften
• glückliche und ausgelastete Schüler
• Schüler, die Tischtennis spielen, haben bessere Noten (Ergebnis einer Studie ZfG der DSHS Köln)

Sollten Sie Interesse an einer Kooperation haben, unterstützt Sie die DTTB-Mitarbeiterin Janine Kötz gerne beim Aufbau einer solchen Zusammenarbeit und bei der Suche nach weiteren Fördermöglichkeiten! Auch bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne entweder per Mail an koetz.dttb@tischtennis.de oder telefonisch unter 069-695019-38 melden!





Bild vergrößern
18.07.19   DTTB sucht Ausrichter für die Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen 2020

Der Deutsche Tischtennis-Bund sucht für die kommende Spielzeit einen Ausrichter für die Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen.

Die DPM 2020 werden am Christi-Himmelfahrts-Wochenende (21. bis 24. Mai 2020) stattfinden. Gespielt wird das Turnier an 32 Tischen über vier Tage, Donnerstag bis Sonntag. Die Boxengröße sollte 6 x 12 Meter betragen.

Mit mehr als 500 Teilnehmern und 105 startenden Mannschaften war die DPM in der zurückliegenden Saison eine der größten Basisveranstaltungen des DTTB. Ausgetragen werden insgesamt sechs Konkurrenzen. Es werden die Deutschen Pokalmeister auf Landes-, Bezirks- und Kreisebene gesucht. Startberechtigt ist jeweils eine Mannschaft pro Landesverband.

Tolle Atmosphäre, Durchführergemeinschaft möglich, gut für die Vereinskasse
Diese Deutschen Pokalmeisterschaften sind für die teilnehmenden Teams aus den Verbands-, Bezirks- und Kreisklassen, die sich über die 20 DTTB-Mitgliedsverbände für das große Finale qualifiziert haben, der Höhepunkt der Saison. "Es ist ein großes Turnier in toller Atmosphäre mit sehenswertem Sport auf unterer Ebene", sagt Michael Althoff vom DTTB-Ressort Erwachsenensport und weist darauf hin: "Wem die DPM wegen eigener fehlender Hallen- oder Helferkapazitäten zu groß erscheint, kann eine Durchführergemeinschaft zwischen zwei Vereinen bilden." Die DPM in zwei separaten Hallen auszurichten, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegen, sei möglich. Und: "Wenn es die Ausrichter bei der Verpflegung und beim bunten Abend für die Mannschaften richtig anstellen, wird es in der Regel ein finanzieller Erfolg", wirbt Althoff für das Turnier.

Bewerbungsschluss ist der 31.8.2019. Für weitere Fragen steht Ihnen das DTTB-Ressort Leistungssport zur Verfügung:

Matthias Bomsdorf
Tel: 069-69501925
E-Mail: bomsdorf.dttb@tischtennis.de





Bild vergrößern
Timo Bollist Sportler des Monats Juni. (Foto: FM-Munzer)
11.07.19   Timo Boll ist Sportler des Monats Juni

Timo Boll ist für den Gewinn seiner Goldmedaillen bei den European Games von den Sporthilfe-geförderten Athletinnen und Athleten zum „Sportler des Monats Juni“ gewählt worden.

Der Odenwälder, auf den 39,1 Prozent der Stimmen entfielen, hatte in Minsk sowohl im Einzel als auch im Team gesiegt. Platz zwei belegt Ruder-Neuling Oliver Zeidler (37,7 Prozent), der 46 Jahre nach dem letzten EM-Sieg eines Deutschen wieder Gold im Einer gewann. Die Säbel-Herren Maximilian Hartung, Matyas Szabo, Benedikt Wagner und Björn Hübner-Fehrer wurden bei der Abstimmung Dritte (23,2 Prozent). Sie gewannen Gold bei den Heim-Europameisterschaften in Düsseldorf. Gewählt werden die „Sportler des Monats“ regelmäßig von den rund 4.000 geförderten Athletinnen und Athleten der Deutschen Sporthilfe – unterstützt von der Athletenkommission im DOSB und SPORT1.

(Quelle: DOSB)





Bild vergrößern
Strahelnde Gesichter bei der Eröffnungsfeier: v.l. Betreuer Lennart Wehking mit seinem Team um Nils Hohmeier, Gian-Luca Walther (2. v.r.) und Florian Bluhm (1.v.r). (Foto: Wehking)
11.07.19   Universiade in Neapel: Herren feiern Bronze

Bei der 30. Sommer-Universiade in Neapel hat die Herren-Auswahl Deutschlands Bronze gewonnen. Nach zehn Jahren, ist es die erste Medaille, die ein deutsches Team von der Universiade mit nach Hause bringt.

Mit Nils Hohmeier (TTC OE Bad Homburg 1987) ist auch ein ehemaliger TTVN-Athlet (vorher TuS Celle) in Neapel am Start. Begleitet und betreut wird das Herren Quartett von TTVN-Landestrainer Lennart Wehking.

 

Im Teamwettbewerb konnten die deutschen Herren bis ins Halbfinale vordingen. Der Weg dahin führte über den Achtelfinalerfolg gegen Korea und der nervenstarken Viertelfinalpartie gegen die Schweden. Beim Zwischenstand von 1:1 holte Nils Hohmeier einen wichtigen 3:2 Sieg für die Mannschaft. Im letzten und entscheidenden Spiel um die Medaille musste Gianluca Walther Nervenstärke beweisen. Anfangs hatte Walther Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und ging mit 0:2 Sätzen gegen den Schweden Christoffer Kjelsson in Rückstand. Mit dem Gewinn der Sätze drei und vier entwickelte sich das Spiel zu einem echten Krimi, der schlussendlich mit einem 11:9 im fünften Satz das glücklichere und verdiente Ende für die Deutschen fand.

Im Halbfinale warteten am Samstagabend die top gesetzten Chinesen, die dem deutschen Team um Walther und Hohmeier keine Chance ließen. Mit einem klaren 0:3 verwiesen sie die Deutschen auf den dritten Platz. Trotzdem Grund zu feiern, denn der Gewinn der Bronze Medaille ist die erste Medaille nach 10 Jahren. Lennart Wehking zog nach dem Gewinn der Medaille eine erste Zwischenbilanz: „Mit dem Gewinn der Medaille haben wir bereits ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Auch wenn wir mit der Auslosung etwas Glück hatten konnten wir gegen Korea und Schweden unsere Topformen abrufen und wurden dafür belohnt!“

 

Parallel zu dem Team Wettbewerb starteten am Samstag die Damen und Herren in die Einzel-Qualifikation. Nils Hohmeier war aufgrund seiner Weltranglistenposition bereits für das Hauptfeld gesetzt. Doch auch seine Teamkolleginnen und Kollegen machten den Sprung ins Hauptfeld perfekt. Alle deutschen Starter mussten in Dreiergruppen ums Weiterkommen spielen. Bei den Damen schafften Janina Kämmerer, Alena Lemmer, Luisa Säger und Vivien Scholz den Sprung ins Hauptfeld. In der männlichen konkurrenz folgten Liang Qiu, Gianluca Walther und Florian Bluhm. In der Runde der letzten 32. scheiterte Nils Hohmeier gegen den Rumänen Alex Manole mit 2:4. Florian Bluhm blieb am längsten im Turnier und wurde erst im Viertelfinale vom Chinesen Linfeng Zhu gestoppt.





Bild vergrößern
Dominik Jonack konnte im Team Wettberwerb mit seiner Mannschaft die Bronze Medaille gewinnen und gleichzeitig das WM-Ticket für die Jugend-WM in Bangkok sichern.
11.07.19   Dreimal Bronze für TTVN-Athleten bei den Jugend-Europameisterschaften

Aktuell finden in Ostrava (Tschechien) die 42. Jugend-Europameisterschaften  statt. Für diese Veranstaltung wurden vom DTTB auch die drei Niedersachsen Mia Griesel (TSV Lunestedt), Vincent Senkbeil (TSV Wrestedt-Stederdorf/SV Bolzum) und Dominik Jonack (Hannover 96) nominiert.

Von Sonntag bis Donnerstag wurden die Mannschaftswettkämpfe ausgetragen. Alle DTTB-Teams konnten geschlossen bis in die Halbfinals einziehen. Dort warteten dann sowohl bei den Schülerinnen & Schülern als auch bei den Jungen die Mannschaften aus Russland. Leider erwiesen sich die russischen Athleten als zu stark und zogen in die Finals ein. Für  Mia Griesel (Schülerinnen), Vincent Senkbeil (Schüler) und Dominik Jonack (Jungen) trotzdem ein Grund zur Freude, denn die Bronze Medaille ist ihnen sicher. Für die Jungen gibt es neben der Bronze Medaille noch eine Belohnung, denn das Spiel um den dritten Platz gegen Belgien konnte das Jungen-Quintett um Bundestrainer Zhu Xiaoyong mit 3:0 für sich entscheiden und so das Ticket für die Jugend-Weltmeisterschaften in Bangkok (24. November bis 1. Dezember) lösen. Am Abend wird es auch für die deutschen Mädchen noch einmal spannend. Sie konnten sich im Halbfinale gegen Frankreich durchsetzen und spielen Donnerstag ab 17:30 im Endspiel gegen Russland um Gold.

Nur einen Tag nach den Team- Wettbewerben stehen ab Freitagabend die Individual-Konkurrenzen mit den ersten Jugend- und Schüler-Mixed auf dem Programm. Ab Samstag starten auch die ersten Doppel- und Einzel-Spiele.

Einen Live-Ticker sowie alle Ergebnisse finden Sie auf der ETTU-Seite.





Bild vergrößern
11.07.19   Die TTVN-Geschäftsstelle sucht einen weiteren Freiwilligendienstleistenden

Möchtest du ein Jahr lang praktisch arbeiten, Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln, die Möglichkeit wahrnehmen, dich beruflich zu orientieren und unterschiedliche Berufsfelder im Sport kennenzulernen, dann bewirb dich jetzt für einen Freiwilligendienst in der Geschäftsstelle des TTVN!

Ab dem 01. August 2019 bieten wir eine weitere Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) an. Dafür suchen wir kurzfristig einen jungen Menschen, der ein FSJ/ BFD in der Verbandsgeschäftsstelle absolvieren möchten.

Für unseren aktuellen BFD´ler Niklas Buthe, war das vergangene BFD-Jahr sehr lehrreich indem er viel für seine Zukunft mitnehmen konnte. „Während meines BFD beim TTVN habe ich viele neue Aufgabengebiete kennenglernt und in die Berufswelt reingeschnuppert. Ich konnte meine Stärken und Fähigkeiten austesten und verbessern und mir dadurch ein Bild machen, welchen beruflichen Weg ich einschlagen möchte.  In der Geschäftsstelle habe ich mehrere Projekte mitbetreut, u.a  den Rundlauf-Team Cup oder die mini-Meisterschaften. Außerdem habe ich mit dem Sommercamp und den einzelnen Trainer Aus- und Fortbildungen mehrere Veranstaltungen planen und durchführen können.“

Nutze auch du die Chance, dich persönlich weiterzuentwickeln, die eigenen sozialen Kompetenzen zu stärken und zudem ein monatliches Taschengeld zu erhalten. Zudem erwirbst du in deiner Dienstzeit die Lizenz „C-Trainer/in Tischtennis“ oder „Vereinsmanager/in-C“ – Ein Freiwilligendienst bietet zahlreiche Vorteile.  

Hier geht’s zu der Stellenausschreibung. Für weitere Informationen oder Rückfragen steht dir TTVN-Mitarbeiter René Rammenstein (Tel.: 0511/98194-16, E-Mail: rammenstein@ttvn.de ) gerne zur Verfügung.





Bild vergrößern
VTK 2019: Jetzt anmelden!
04.07.19   Vereins- und Trainerkongress 2019: Referenten stellen ihre Themen vor

Der Vereins- und Trainerkongress rückt immer näher. In 10 Wochen öffnet der 6. Vereins- und Trainerkongress in Hannover seine Tore.

Mit knapp 50 Angeboten wartet an den beiden Veranstaltungstagen (07.-08.09.2019) auf alle interessierten Trainer, WO-Coaches, Schiedsrichter und Vereinsmitarbeiter eine umfangreiche Auswahl an sportpraktischen und sporttheoretischen Themen. Ob Praxiseinheiten zum Balleimer- und Aufschlagtraining oder Workshops zur Mitgliedergewinnung,  der Ehrenamtsentwicklung und zum Datenschutz  –  informieren Sie sich an erster Stelle über die neuesten Entwicklungen in unserer Sportart!


Auch wenn der Vereins- und Trainerkongress traditionell ein breites Themenspektrum abdeckt, so hat er auch immer ein Schwerpunktthema. So steht in der sechsten Auflage des Kongresses das Thema „Digitalisierung im Sport“ im Fokus.  Neben dem Impulsreferat und einem speziellen Workshop zum Thema, wird sich dieses wichtige Thema, das die Sport- und Vereinslandschaft sicherlich nachhaltig verändern wird, noch in vielen weiteren Angeboten des Kongresses widerspiegeln.


Ab sofort erhalten Sie auf der TTVN-Homepage nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten. Die Referenten stellen sich und ihre Workshops vor.


Sie sind noch nicht für den Vereins- und Trainerkongress 2019 angemeldet?
Über die folgenden Links gelangen Sie direkt zu den gewünschten Angeboten:

Für Rückfragen oder weitere Informationen steht ihnen die TTVN-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung (E-Mail: info@ttvn.de, Tel.: 0511/981940)





Bild vergrößern
14 Regionalkoordinatoren vom Rundlauf-Team Cup treffen sich in Hannover zum gemeinsamen Austausch. (Foto: Buthe)
04.07.19   Rundlauf-Team-Cup: Regionalkoordinatoren treffen sich zum Austausch

Am vergangenen Donnerstag fand in der Akademie des Sports Hannover das Reflexionstreffen zur Rundlauf-Team-Cup Saison 2018/19 statt.

Bernd Lüssing (Ressortleiter Schulsport) und Udo Sialino (Referent Vereinsservice und RTC Verantwortlicher) hatten zu dieser Runde alle Regionalkoordinatoren eingeladen. Auf die 16 aus ganz Niedersachsen angereisten Koordinatoren wartete eine gut gefüllte Tagesordnung, die den  Saisonrückblick aber auch den Ausblick auf die Jubiläumssaison 2019/20 beinhaltete.

 

Traditionell wurde als erster Tagesordnungspunkt der neue RTC-Trailer der aktuellen Saison vorgestellt. Er fasst die Highlights der Saison zusammen und wurde dieses Jahr von TTVN-BFD´ler Niklas Buthe produziert. Der Trailer kann ab sofort auch auf der TTVN-Homepage angeschaut werden.

 

Nach den Impressionen der bewegten Bilder bei den noch einmal sehr schön zum Ausdruck kommt, wie emotional der RTC die Kinder anspricht, stellte Niklas die aktuellen Zahlen und Trends zur Saison 2018/19 des Rundlauf-Team-Cup vor. In dieser Saison wurde erstmalig die „8000er Marke“ bei den teilnehmenden Kindern durchbrochen und damit ein neuer Rekord erreicht. Mit dem Standort Stade ist ein weiterer RTC-Standort in Niedersachsen entstanden, der in seiner ersten Saison direkt fünf Schulen begeistern konnte. Mit 15 Schulen und 174 Teams konnte der RTC-Gründungsstandort Osnabrück bei seiner diesjährigen Regionalmeisterschaft seinen eigenen Teilnehmerrekord noch einmal toppen. Dicht gefolgt vom noch relativ jungen RTC-Standort Peine, der in seiner erst vierten RTC-Saison mit 14 teilnehmenden Schulen glänzte. Ebenfalls mit einer besonders hohen Beteiligung beeindruckten die Standorte Lingen und Goslar mit jeweils 12 Schulen.

 

Nach dem Saisonrückblick stand der Ausblick auf die  Jubiläumssaison „10 Jahre RTC“ im Mittelpunkt der Veranstaltung. Udo Sialino stellte den Anwesenden die bereits geplanten Aktionen zum Jubiläum vor und nahm weitere Wünsche entgegen.  In der anschließenden Arbeitsphase entwickelten die  Regionalkoordinatoren weitere Ideen zur Jubiläumsaison speziell für ihren Standort.

 

Mit einem gemeinsamen Abendessen in der nur wenige Gehminuten entfernten „Finca“ und der Gelegenheit zum informellen Austausch, klang die diesjährige Reflexionsrunde aus.

 

Weitere Informationen zum Rundlauf-Team-Cup sowie den aktuellen RTC-Videotrailer finden sie hier.





Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     RSS